Bild
Die okzitanischen Raviolos: Tradition durch und durch

Das Rezept zum Nackochen: Manuelas Okzitanische Raviolos

 

Trotz der sprachlichen Ähnlichkeit sind Raviolos nicht mit den bekannten Ravioli verwandt, sondern sind längliche Gnocchi aus einem fein zubereiteten Kartoffelteig. Der Name, so erzählt man sich, kommt von ihrer eigenartigen Form, denn "raviolare" bedeutet ein kleines Stück Pasta auf einem Holzbrett mit der Handfläche zu rollen

 

Überhaupt sind die Raviolos ein ganz besonderes Gericht für die Valle Maire und weitere okzitanische Täler. Und auf keinen Fall bei einem Besuch in der Locanda Mistral zu verpassen.

Urlaub Mairatal

Ihre herzlichen Gastgeber in der Locanda Mistral Manuela und Renato

 

Damit dieses Gericht so köstlich wird, braucht man zum Würzen Butter und Käse aus dem Tal, welche den Raviolos ihren charakteristischen feinen Geschmack verleihen. Wir empfehlen hierbei den lokalen "Toma"-Käse zu verwenden. Alternativ empfehlen wir einen kräftigen Bergkäse!

Der Hauptbestandteil des Rezeptes sind die Kartoffeln, welche früher ein wesentlicher Bestandteil der Speisekammer waren. Die Raviolos waren allerdings kein alltägliches Gericht sondern wurden nur zu besonderen Anlässen vorbereitet. 

 

Zutaten für 6 Personen:

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 200 g 00-Mehl 
  • 100 g Butter
  • 3 ganze Eier
  • genügend Salz und lokaler Käse und abgestimmt auf den persönlichen Geschmack

 

Zubereitung der okzitanischen Raviolos

Die ungeschälten Kartoffeln gut kochen lassen, abgießen, noch heiß pellen. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit dem Mehl und den Eiern zu einem Teig verarbeiten, der nicht an den Fingern klebt.

Jetzt ist es an der Zeit zu "raviolare" und die länglichen Nocken zu formen. Dafür ist der Teig in vier bis fünf cm lange Stücke zu schneiden und zwischen den Händen zu länglichen Grissini zu rollen. Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Raviolos kochen. 

Wenn die Raviolos im kochenden Salzwasser an die Oberfläche steigen, mit einem Schaumlöffel abtropfen lassen und auf Tellern mit goldener Butter und geriebenem Käse aus der Region servieren. 

 

Heißer Tipp von Manuela, der begabten Chefköchin der Locanda Mistral

Für ein gutes Ergebnis empfiehlt Manuela vor allem auf die folgenden Faktoren zu achten:

Das Rezept von Manuelas Oma wollte es so - die Raviolos werden mit fast schon frittierter Butter serviert. Das ist heutzutage natürlich ein Bruch aller gängigen Ernährungsregeln. Gerne nachfragen - in der Locanda Mistral könnt ihr die Raviolos wie dazumal genießen. 

Einfach selbst versuchen. Wenn das Ergebnis nicht so ist, wie Ihr es erhofft habet, dann können wir gerne die okzitanischen Raviolos gemeinsam bei und mit Ihnen in der Locanda essen. 

Manuela und das Team von der Locanda Mistral wünschen Euch gutes Gelingen und wir freuen uns zu hören, wie es Euch mit den Raviolos ergangen ist!

 

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.